Die meisten Menschen, die den Rat eines Astrologen oder Kartenlegers suchen, wünschen sich Hinweise auf zukünftige Ereignisse. Was bringt die Zukunft? Ganz oben auf der Wunschliste stehen der Traumpartner, der Lottogewinn und der Job, von dem man schon immer geträumt hat. Unangenehmes möchten die meisten nicht hören, auch nicht, dass man für das, was passieren könnte, möglicherweise selbst verantwortlich sein könnte.

Daher boomen Hotlines oder TV-Formate, die eine schnelle Antwort versprechen á la:“ Wenn Sie im Sommer in den Biergarten gehen, lernen Sie jemanden kennen!", oder „Sie haben einen günstigen Finanzaspekt, da kommt was im Frühjahr.“

Uranus wird in der Astrologie mit Freiheit und Individualität in Verbindung gebracht. Tatsächlich tanzt Uranus aus der Reihe, auch astronomisch. Er hat eine besondere Neigung seiner Achse und rotiert damit rückläufig, also zumindest anders als alle anderen Planeten.

Damit zeigt sich schon sein Hauptkennzeichen: Ich bin anders als die geltende Norm!

Uranus wird dem Zeichen Wassermann zugeordnet. Im Tierkreis steht der Wassermann zwischen Steinbock und den Fischen, also zwischen dem Konkretesten und dem Un-Konkretesten, der Wirklichkeit und der Transzendenz. Keine leichte Aufgabe, denn irgendwie scheint er nirgendwo dazuzugehören. Die Welt der Formen hat er bereits verlassen, ist aber noch nicht im Reich der Fantasie, der Märchen und der Träume angekommen.

So springt er möglicherweise immer wieder zwischen den verschiedenen Alternativen hin und her, ohne sich zu entscheiden. Eine große innere Nervosität und Zerrissenheit ist die Folge. Das Gefühl überall und doch nirgends dazuzugehören.

Der Planet Merkur wird in der Horoskopanalyse meist nur flüchtig gestreift, da ihm oft keine große Bedeutung beigemessen wird. Er ist geschlechtslos und neutral. Daher erscheint er auf den ersten Blick wenig aufregend. Da er neutral ist, nimmt er sehr stark die Färbung der Planeten an, die ihn aspektieren. Befindet sich zum Beispiel der Mond im Horoskop in Konjunktion mit Merkur, kann er gar nicht mehr neutral vermitteln, er wird in seinem Urteil oder auch im Gespräch mit Anderen immer gleichzeitig auch von seinen Gefühlen bestimmt.

Merkur steht u.a. für Sprache, Verstand, Wissen und Informationen. Er wird den Zeichen Zwillinge und Jungfrau zugeordnet.

Im Zeichen Zwillinge steht er für Beweglichkeit, Sprache, Kommunikation, Vermittlung, Informationen, Wissen aufnehmen und weitergeben.

Positive Eigenschaften sind: Neutralität, Objektivität, vielseitige Interessen, Neugierde, Flexibilität, Kommunikations- und Kontaktfreude.

Geld regiert die Welt! Wer viel Geld hat ist mächtig und attraktiv. Geld macht glücklich. Wirklich?

Es gibt eine Menge Beispiele, die belegen, dass viel Geld und Glücklichsein nicht unbedingt zusammengehören. Auch der begehrte Lottogewinn hat so manchen Glückspilz eher ins Unglück gestürzt als dauerhaft glücklich gemacht.

Dennoch ist eines der wichtigsten Themen in astrologischen Beratungen das liebe Geld oder vielmehr das Fehlen desselben. So fragen dann viele, ob sie reich werden, was sie gegen ihre ständigen Geldprobleme tun können und wann das alles endlich einmal besser wird.

Am 20.03. betrat die Sonne das Zeichen Widder. Der Frühling beginnt! Astrologisch beginnt das neue Jahr, denn im Zeichen Widder hat alles seinen Anfang. Gerade noch glücklich treibend in der Märchenwelt der Fische werden wir in die stürmische Zeit des Widders rausgeworfen.

Der Widder fackelt nicht lange, wenn er etwas tun möchte. Er macht einfach, ohne lange nachzudenken, ohne zu planen. Er will mit dem Kopf durch die Wand. Dabei geht es ihm mehr um den Wettkampf an sich, als darum, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Vieles wird daher womöglich angefangen, ohne dass es Früchte trägt. Es ist die Aufgabe des Widders, etwas in Bewegung zu setzen.